18 – 26 Jahre Frau, Status „geflüchtet“ und Lust auf Theater ?!

Hervorgehoben

aktuelle Infos Stand 20.07.2018 … Neuer Anlauf … Es geht weiter … zusammen kriegen wir das  doch noch hin !!!

Nach einer sehr späten Bewilligung unseres Frauen Projektes haben wir nun die Schwierigkeit sehr schnell … genügend Frauen der Zielgruppe 18 – 26 Jahre, mit dem Status „geflüchtet“ zu finden, die  Energie, Zeit und Lust haben

und sich trauen an einem Theaterprojekt teilzunehmen

im August und September.

Alle die Lust haben auf Kunst machen … auf singen, spielen, tanzen und vielleicht auch Musik selber zu machen   ..  .  und alles was damit zusammenhängt …  sind eingeladen.

Neugier und Lust reichen aus.. Erfahrungen und Kenntnisse  sind willkommen –  keine Voraussetzung.

Melde dich an: 0176 2267 1276 … Zusammen kriegen wir das hin.

ernst nehmen

man muss sich schon erst nehmen mit dem was man macht – die kunst das ernstnehmen beizubehalten und die kunst des lachens muss man nicht ins eigens dazu kreierten workshop sich selbst überlassen – man sollte es sich schon wert sein die kunst des eigenen seins ganz oben anzustellen – im gemeinsinn gemeint – dass man nur immer gerade mit jenen zusammenstehen kann , die nicht im verwertungsprozess – des lebens schein – ihr eigenes owe und ach – wieder und wieder für sich selbst produzieren

war das jetzt ein verzweiflungsakt … fragst du mich

ich weiß es nicht … vielleicht war es auch nur die sehnsucht dich und die anderen wiederzusehen … antworte ich .

wenn der Mensch spielt …

Theater als Kunst für alle Menschen zu begreifen …

Die Künste bergen in sich .. ein großes Potential … den Menschen wieder zum Lachen zu bringen und in seine Ureigenste Kraft …Theater ist ganz nah dran am Leben … ohne jegliche Arroganz … kann und will ich sagen … dass die Essenz des Theaterspielens .. des Tanzens …. wie des Musizierens                                                                                                    … auf allen Ebenen den Menschen erreicht und nährt … wenn er … mit dem Herzen im Verbund steht und mit der Seele geht

.© Erika Erkens

Ich möchte noch vielen Menschen meine Kunst – Fertigkeiten , mein Handwerkszeug der darstellenden Bewegten Kunst und meine Erfahrungen die ich auf dem Weg zur Anerkennung und Wesenhaften Erfassung meiner  Hochsensibilität, Hochsensitivität und Hochspiritualität machte – zur Verfügung stellen. Damit die Menschen in denen eine hohes künstlerisches Potential schlummert und die sich möglicherweise nicht mehr in der Lage sehen dieses Leben hier zu meistern … und deshalb am Rande der Gesellschaft oder auch in irgendwelchen Abstellgleisen bzw.  Nischen oder Zwischenräumen ein Leben , in Abgeschiedenheit leben und /oder glauben verrückt zu werden … wieder einen Hoffnungsschimmer sehen.

Neue Perspektive

Den geflüchteten Status in sich selbst anzunehmen.

Sich fragen

warum wir gerade so viel Anteil daran nehmen .

An dem GEFLÜCHTET SEIN.

Haben wir es nicht alle in den Genen ?

Solange ist es doch noch garnicht her .

Und die Flüchtlingsfrage ?

„Haben wir denn alles vergessen was sie uns angetan haben. “

Die Stimme der Mutter, der Oma , der Uroma ,

als Flüchtlingskind , das sie selbst mal war …

Das Kind in sich selbst , das sich immer noch fragt , wie es mit alledem fertig geworden ist und dem was danach folgte.

 

Der Mensch als Ganzes

Was heißt es also „geflüchtet“ zu sein
hier in diesem so reichen Leben ?

Wir sollten uns ‚mal
mit der eigene Flüchtlingsproblematik befassen.
Menschen mit deutschem Pass
die in ihrer eigenen Heimat geflohen sind.
In Winkel des Herzens
die einen nicht mehr erkennen lassen
wer sie sind .

Bis hin zu Herrschaftsformen
in der eigenen Natur
die nur dazu beitragen
sich selbst zu verstellen
und nicht mehr die eigenen Werte
Talente und Fähigkeiten zu sehen.

In disem Sinne meint  Theater und Tanz Arbeit …
Theater bewegt – so wie ich es mache
die Menschen wiederzu berühren
und zu dem zurückzubringen
zu dem was sie sind .

Nämlich ein jeder ist ein toller Mensch
hier auf Erden
und er sollte dazu befähigt werden …
sofern er es will …
hin zu dem gehen zu können
was ihn groß macht

und ebenbürtig zu sein
demjenigen der in Würde und Großherzigtum
sein eigenes Selbst zu erfassen weiß
und das was er tut
oder zumindest diesen Weg gehen will.
Zurück zu seinem eigenen Selbst.

und zu dem was ihn stark und mutig
werden lässt
diesen Weg – des eigenen Herzens –
für sich und seine Gesellschaft
in der er lebt zu gehen.

*
Der Mensch ist hier als Ganzes gemeint.
Jeder Mann und jede Frau , da alles in sich vereinigt ist
und jeder Zeit Bestandteil ist der Weltenseele
die in jedem Herzen lebt … wie in jedem Gen.

Copyright Erika H. Erkens

Theater macht Sprache – das Theaterprojekt mit den“geflüchteten“ Frauen …. Neue Termine

die nächsten Termine

Samstag Sonntag _ 11./12. August … 10 Uhr  – ca. 17 Uhr

Samstag Sonntag _ 25./26. August

Samstag Sonntag _ 08./09. September

Weitere Termine – auch in der Woche – nach Absprache .

Anmeldung und Informationen  bei Erika Erkens :

Tel. 0176 / 2267 1276 (auch Whats App)